Revigo_Fortschritt.jpg

Informationen für PatientInnen

Erleben Sie Revigo

Wir wissen, dass Roboter- und fortschrittliche Rehabilitationstechnologien wie etwas aus der Zukunft klingen, aber diese Therapieform findet bereits statt und unterstützt Millionen von Menschen weltweit. 

Wir helfen Ihnen gerne dabei herauszufinden, ob diese Behandlungen auch für Sie geeignet sind und bieten Ihnen in diesem Fall ein kostenloses Informationsgespräch in unserer Klinik an.

Um loszulegen, klicken Sie einfach auf Kostenloses Informationsgespräch unten.

Patientenziel im Zentrum

Ihre Ziele = Unser Plan

Vor Ihrem ersten Training im Revigo besprechen wir Ihre Ziele. Diese werden zur treibenden Kraft für ihren massgeschneiderten Trainingsplan, den wir für Sie erstellen – einer, der sich auf Herausforderungen, Motivation und messbaren Fortschritt konzentriert. Wir freuen uns darauf zu sehen, wie weit wir gemeinsam vorankommen können.

 

Indikationen

  • Schlaganfälle und Gehirnblutungen
  • Schädelhirntrauma und Querschnittverletzungen
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Degenerative Nervenerkrankungen
  • Beeinträchtigung der Gehfähigkeit/Gehsicherheit
  • Beeinträchtigung der Armfunktion

 

Trainingsgeräte im Revigo

Finden Sie hier heraus, mit welchen Rehabilitationsgeräten im Revigo trainiert werden kann.

> Trainingsgeräte

Abonnemente

Das Training bei Revigo bietet gezieltes, körperliches Training. Mit Unterstützung von robotischen und sensorbasierten Geräten wird eine individuelle optimierte Intensität der Bewegung erreicht. Unter professioneller Betreuung fördert Revigo die Gesunderhaltung und Verbesserung der Mobilitätsfunktionen. Revigo verfolgt den Ansatz, dass PatientInnen vergleichbar mit einem Fitnesszentrum ein Abonnement lösen können, wobei sie selber entscheiden können, wie häufig sie trainieren kommen möchten. Die Trainings finden immer in Anwesenheit des Therapeuten und im Einzel- oder Gruppensetting statt.

Die Preisliste sowie die Abwesenheitsregelung finden Sie hier.

> Preisliste / Abwesenheitsregelung

FAQ

Diese Fragen haben andere PatientInnen auch schon interessiert

Revigo bietet Ihnen die Möglichkeit, kostenlos für ein Einführungsgespräch vorbei zu kommen. Dabei wird Ihnen das Trainingszentrum vorgestellt, Ihr Gesundheitszustand analysiert und aufgezeigt, was für Möglichkeiten das Revigo Ihnen spezifisch bieten kann. 

Allgemein soll nach der Rückkehr nach Hause nach der stationären Rehabilitation die Therapie weitergeführt werden. Die Therapien sind wichtig, auch wenn sich die beeinträchtigten Funktionen nur langsam bessern und Sie dabei nicht immer einen Fortschritt feststellen können. Verbesserungen sind aber immer möglich, selbst wenn das Ereignis mehrere Monate oder auch Jahre her ist. Eine Verbesserung kann jederzeit erzielt werden.

In der Regel dauert eine Trainingsstunde 60 Minuten. Entscheidend hierbei ist aber auch Ihre körperliche Verfassung und Konzentrationsfähigkeit. Für Revigo und seine Therapeuten ist es wichtig, dass ein intensives aber auch qualitatives Training stattfindet. 
Die verschiedenen Geräte benötigen unterschiedliche Vorbereitungszeit, wie zum Beispiel beim Lokomat, bis Sie mit dem Training beginnen kann. Durch ein effizientes Setting können wir Ihnen sagen, das unsere Patienten im Schnitt 45 Minuten pro Training auf dem Lokomat laufen. 

Es gibt verschiedene Gründe, bei welchem das Trainingsabonnement unterbrochen werden kann. Je nach Dauer des Abonnement stehen Ihnen verschiedene Optionen bezüglich Ferienabwesenheit zur Verfügung. Trainingsunterbrüche aufgrund gesundheitlicher Probleme können ebenfalls gemeldet werden. Die entsprechenden Optionen und Bedingungen finden Sie hier.

 

Eine 2017 publizierte systematischer Review befasste sich mit dem Nutzen des technologie-assistierten Gehtrainings für die Verbesserung der Gehfähigkeit von PatientInnen nach Schlaganfall. Es wurden 36 Studien mit total 1472 PatientInnen eingeschlossen und analysiert. Die Resultate zeigen, dass technologie-assistiertes Gehtraining in Kombination mit Physiotherapie die Wahrscheinlichkeit, die unabhängige Gehfähigkeit zu erlangen, deutlich erhöht (Jan Mehrholz et al., 2017). Neben dem Nutzen für die Funktionsfähigkeit konnten im Zusammenhang mit technologie-assistiertem Bewegungstraining auch physiologische Antworten nachgewiesen werden. Die körperliche Belastung beim Gehen ist am Grössten beim Gehen ohne Assistenz gefolgt von Gehen mit Körpergewichtsentlastung oder in einem elektromechanischen Gerät. Diese geringere körperliche Belastung ist dennoch grösser als im Sitzen und es kann von einem ausreichend grossen Reiz für ein kardio-vaskuläres Training ausgegangen werden (Lefeber et al., 2018).