Revigo_Lokomat.jpg

Trainingsgeräte

Lokomat

Der Lokomat ist das beste wissenschaftliche untersuchte Gerät in der Robotik-unterstützten Rehabilitation. Studien haben gezeigt, dass das Training auf dem Lokomat sicher und effektiv in vielen verschiedenen Personengruppen durchgeführt werden kann. Mit dem Lokomat können Personen das Gehen trainieren, auch wenn sie schwer betroffen sind, oder das Ereignis erst kürzlich aufgetreten ist. Auch bei Personen mit einer Rückenmarksverletzung, welche wenig bis keine Kontrolle über ihre unteren Gliedmassen haben, kann das Lokomat Training zu neuroplastischen Veränderungen führen und sekundäre Vorteile wie die Regulation der Darm- und Blasenfunktion haben. Ebenso können PatientInnen, welche bereits ihre Gehfähigkeit weitestgehend zurückgewonnen haben, mit dem Lokomat ausreichend herausgefordert werden.

C-Mill

Mit der C-Mill werden effektive und effiziente funktionelle Gangtherapien durchgeführt. Die C-Mill hilft PatientInnen dabei, sich auf die alltägliche Umgebung und sich ändernde Umstände vorzubereiten, zum Beispiel in einem mit Menschen überfüllten Bereich zu gehen oder Hindernissen auszuweichen. Durch die Verwendung von virtueller Realität, Projektionen auf das Laufband und der integrierten Kraftmessplatte können die üblichen Einschränkungen herkömmlicher Therapiekonfigurationen überwunden werden. Virtuelle Realität bietet die Möglichkeit, intrinsisches und extrinsisches multisensorisches Feedback in Echtzeit bereitzustellen und erleichtert die Variation von Aufgaben durch die Anwendung verschiedener virtueller Umgebungen, welche reale und tägliche Aufgaben und Bedingungen simulieren.

Revigo_C-Mill.jpg

Andago

Der Andago ermöglicht eine intensive und vielseitige Stand- und Gangtherapie mit einem dynamischen Gewichtsentlastungssystem. Die dynamische asymmetrische Körpergewichtsunterstützung ermöglicht eine physiologische seitliche Gewichtsverlagerung, als auch das Wenden, Anhalten und Vermeiden von Hindernissen in verschiedenen Alltagsumgebungen. Diese Therapieform richtet sich an PatientInnen mit mittelschweren Gangstörungen und ermöglicht ein sicheres, aufrechtes und freies Gehen.Dabei gibt es auch den aktiven Patientenfolgemodus, bei welchem das Gerät den Bewegungen der PatientInnen folgt und somit ein selbständiges Gehen mit Gewichtsentlastung möglich ist.

Ekso

Das Ekso ist ein anziehbares, batteriebetriebenes Exoskelett, dass Menschen mit einer Schwäche oder Lähmung der unteren Extremität die Möglichkeit gibt, zu Stehen und zu Gehen. Motoren steuern Hüft- und Kniegelenke. Das Ekso kann für ein Gang- oder Standtraining eingesetzt werden.

Revigo_Ekso.png

Armeo

Das Armeo Therapiekonzept ist eines der meistuntersuchten Therapieansätze für Robotik-unterstützte Rehabilitation der oberen Extremität. Das Robotik-unterstützte Armtraining verbessert die Kraft und die Funktionen des Armes und erhöht dadurch die Aktivität und den Wiedergewinn der Funktionalität im Alltag. Diverse Studien haben gezeigt, dass die technologieunterstützte Armtherapie effektiver ist als andere Therapieformen. Dabei wurden die Therapie von verschiedenen Krankheitsbildern wie Schlaganfälle oder Zerebralparese untersucht. Dies ist auf eine höhere Wiederholungszahl (höhere Intensität) pro Therapiestunde im Vergleich zu konventionellen Therapieformen zurückzuführen.
Das Armeo Therapiekonzept deckt die verschiedenen Phasen der Rehabilitation ab. Es beinhaltet drei verschiedene Trainingsgeräte, welche jedes auf unterschiedliche Patientenbedürfnisse ausgerichtet ist.

Der Armeo Power ermöglicht es stark beeinträchtige Personen zielorientierte Aufgaben in einer virtuellen Umgebung durchzuführen. Ebenso kann der Armeo Power so eingestellt werden, dass die PatientInnen auf ihrem optimalen Leistungsniveau trainieren und die Motivation gefördert und die Frustration vermieden werden können.

Der ArmeoSpring unterstützt den Patienten mit einer Gewichtsentlastung des Armes während des Trainings und verbessert dadurch die Leistung von Personen mit mäßiger Beeinträchtigung nach einer Verletzung oder einer neurologischen Störung.

Durch das Training mit dem Armeo Senso werden Personen mit leichten Armbeeinträchtigung gefördert und eine Verbesserung der Arm Kraft und Ausdauer erreicht. Ein aktives repetitives Training mit der Visualisierung der Bewegung als auch die objektive Rückmeldung über die Bewegungsqualität führt zu einer Motivationssteigerung.